Die Befreiung von der Rolle. Ein Werkstattbericht.

Hier bist du richtig, wenn du noch selbst denkst. Ich möchte dir einen kleinen Einblick in meine Werkstatt geben.

Liebe Leute!
Ich weiß schon. Ihr seid alle ganz cool. Ihr sitzt jetzt da draußen irgendwo, vielleicht an einem Schreibtisch, im Büro oder Zuhause oder sonst wo. Jedenfalls sitzt ihr fest im Sattel. Ihr habt wichtige Berufe, nehmt an Meetings teil, und zu allem habt ihr eine Meinung. In der Liebe läuft’s perfekt. Euch macht man nichts vor. Ihr wisst genau bescheid. Ihr wisst, was man von euch erwartet. Ihr kennt die Anforderungen, die man an euch stellt, und es gibt keinen Grund, irgendetwas zu verändern. Ist es so? Okay, dann seid ihr hier falsch.

Denkst du noch selbst? Hier bist du richtig.

Ich heiße dich herzlich Willkommen auf meiner Seite: Hier bist du richtig, wenn du noch selbst denkst. Wenn du bei “cool water” zuerst an ein erfrischendes Gratisgetränk denkst und nicht an ein teures Fläschchen Parfum für Männlein oder Weiblein, dann bist du hier richtig. Wenn dir beim Wort “Baum” so ein großes Gewächs in den Sinn kommt (dessen Äste du als Kind erklommen hast) und nicht zuerst eine Mindmap mit hundert Verästelungen zur Darstellung der neuesten Projektideen, dann bist du hier richtig. Wenn du beim Wort “Kiss” an jenes Lippenpaar denkst, das damals deinen Herzschlag aussetzen ließ. Oder, in Gottes Namen, wenn du dabei an eine grell geschminkte Pop-Band und “I was made for loving you” denkst – und nicht zuerst an den Namen eines Prinzips zur Lösung technischer Probleme, dann: Willkommen in meinem Zeilengarten! Ich zeige dir mein Dorf aus Buchstabenhütten!

Mein neuer Roman: “Wofür wir uns schämen”

Am 2. Oktober erscheint mein Roman “Wofür wir uns schämen” im Liesmich-Verlag in Leipzig, und ich möchte euch bis dahin einen kleinen Einblick in meine Werkstatt geben. In meinem Roman geht es um “die Rolle”, um eine große Rolle-rückwärts, in die Kindheit (in der wir noch auf Bäumen waren), und wieder vorwärts, um endlich frei zu sein!

Ein Roman über Bleistifte, Beziehungen und die Befreiung. Die Befreiung von der Angst, die Befreiung von der Vergangenheit und die Befreiung von den eingetretenen Pfaden.

Hier, in meiner Werkstatt, findet ihr auch mal ernste Töne. Rollenkostüme zwicken ja auch dann und wann. Und über Rollenkostüme werde ich sprechen. Warum fällt es mir eigentlich in einer beziehungslosen Welt so schwer, eine ehrliche Verbindung zu riskieren? Wofür schäme ich mich eigentlich? Was hindert mich daran, mich so zu sehen, wie ich bin und wie ich sein könnte? Alle 14 Tage gibt’s hier Neuigkeiten. Folgt mir auf Instagram oder Facebook, dann seid ihr immer auf dem Laufenden und erhaltet Leseproben. Außerdem lernt ihr dann meine geliebte Autorenhündin kennen. Ich freue mich auf den Dialog mit euch und grüße euch herzlich,

Leave a Reply

Please log in using one of these methods to post your comment:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s