Tomas Blum

Willkommen auf meiner Seite. Mein Blog ist ein innerer Werkstattbericht zu meinem Roman, der am 2. Oktober erscheint. Es geht darin um die Schwierigkeit, in einer beziehungslosen Zeit eine ehrliche Verbindung zu riskieren, die verlogene Geschäftswelt, Geschlechterrollen und um Freiheit.

Ich beschäftige mich literarisch mit der Frage, wie wir richtig handeln können, auch wenn die Sicht auf unsere Handlungsräume gar nicht so klar ist. In meinen Romanen und Stücken bewähren sich die Hauptfiguren durch ihr Vertrauen, obwohl ihre Umgebung nicht vertrauenswürdig ist: Sie lernen zu lieben. Wo liegen die Grenzen unserer Einfühlung? Worauf können wir uns verlassen, wenn die Worte vertuschen und vortäuschen?

Vor den Worten liegt die Liebe. Hinter den Worten liegt die Gewalt.

Tomas Blum, Eine europäische Dame

Hauptberuflich war ich 20 Jahre lang als Autor für Awareness-Kampagnen mit den Themenschwerpunkten Geschäftsethik und IT-Sicherheit sowie als Ghostwriter in der politischen Kommunikation und für internationale Coaching-Firmen tätig. Ein Jahr lang lebte ich in Nordirland (und leide seither unter Heimweh). Vor dieser Zeit arbeitete ich mit schwerbehinderten Kindern und gewann in der Altenpflege detaillierte Einblicke in die einsame Winterzeit des Lebens.

Matteo Forni in „Eine europäische Dame“ (2018)

Unter Leitung von Burkhard Spinnen und Katja Lange-Müller war ich Teilnehmer an der Autorenwerkstatt Prosa im Literarischen Colloquium Berlin. Der Saarländische Rundfunk produzierte mein Hörspiel „Kriechströme“ mit Werner Wölbern in der Hauptrolle. Seit 2016 engagiere ich mich zunehmend fürs Theater. Das Stück „Der Kuss“ wurde auf der Studiobühne der Reduta Berlin aufgeführt. 2018 folgte dort die szenische Lesung „Eine europäische Dame“ mit Matteo Forni und Lisa-Maria Damm.